Bäcker (m/w/d) gesucht

Kontakt Ansprechpartner Bäckerei Bahde GmbH
Geschäftsleitung
Postweg 200
21218 Seevetal
Jetzt bewerben
Veröffentlicht 20.07.2020
Informationen
Vertragsart Festanstellung
Arbeitszeit Vollzeit, Vollzeit

Mehr als 80 Jahre nach ihrer Gründung in Hamburg-Finkenwerder präsentiert sich die Bäckerei Bahde seit 2015 mit ihrem neuen Zuhause in Seevetal bei Hamburg. Und das hat einiges zu bieten!

Allein die großzügige Backstube umfasst 1.400 Quadratmeter. Und weil sie fast vollständig verglast ist, hat sie von uns den Namen „Gläserne Backstube“ bekommen. Unsere Gäste können den Bio-Bäckern nun bei der Arbeit praktisch über die Schulter schauen. Das schafft Transparenz ganz im Sinne der strengen Demeter-Richtlinien, nach denen wir backen.Gesellen Sie sich zu uns!Wer seinen Beruf ernst nimmt und besser sein möchte als nur gut, ist bei uns genau richtig. Schließlich backen wir zu 100% in Bioqualität

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Bäcker/in oder Bäckermeister/in (m/w/d) in Vollzeit.

Wir tun auch viel dafür, dass Sie sich bei der Arbeit besonders wohlfühlen. Zum Beispiel:

  • Arbeiten in einem 3-Schicht System mit flexiblen Möglichkeiten
  • Sicherer Arbeitsplatz in einem tollen Team
  • Familienfreundliche Arbeits- und Urlaubszeiten
  • Mitarbeiterrabatt auf Brot und Brötchen in Höhe von 50 %
  • Stundenlöhne deutlich über dem aktuellen deutschen Mindestlohn
  • Nachtzuschläge (bis 60 %); Überstundenzuschläge (bis 50 %);Sonntagszuschläge (bis 65 %); Feiertagszuschläge (bis 125 %)
  • Monatlich pünktliche Lohnauszahlung; Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld,
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Weiterbildungsangebote

Region

Niedersachsen, Deutschland
Seevetal

Bio-Lebensmittel: Vielfalt rund ums nachhaltige Essen

Bio-Lebensmittel sind seit Jahren im Kommen. Supermärkte, die Bio-Lebensmittel vertreiben, verzeichnen stetig steigende Umsätze und öffnen deutschlandweit neue Filialen. Bio-Landwirte und ökologisch organisierte Betriebe stehen regelmäßig im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit, wenn es um Fragen des ressourcenschonenden Wirtschaftens geht. Doch welche Arbeitsteilung existiert in diesem weiten Berufsfeld und was sind die grundlegenden Voraussetzungen, um darin arbeiten zu können?


Vor Ort erzeugen

In der ökologischen Landwirtschaft geht es nicht um globale Lieferketten und Massenproduktion, sondern um Regionalität und Nachhaltigkeit. Das Ziel sind geschlossene Betriebskreisläufe, in denen landwirtschaftliche Produkte unabhängig und umweltverträglich erzeugt werden. Die Verwendung künstlicher Dünger ist dabei genauso tabu, wie der Gebrauch von Pestiziden zur Schädlingsbekämpfung. In der Tierhaltung wird darauf geachtet, dass es keine beengenden Massenställe gibt, Bio-Futter zum Einsatz kommt und Tierwohl gefährdende Methoden vermieden werden (z. B. das schmerzhafte Enthornen von Kühen).

Vor Ort verkaufen

Damit Bio-Lebensmittel vom Hof in den Laden kommen, müssen kurze, regionale Lieferketten etabliert werden. Zusätzlich gibt es Bauernhöfe, die ihre Erzeugnisse im alleinigen Direktvertrieb verkaufen. Sogenannte Hofläden sind üblicherweise ein Nebengeschäft für Landwirte. Wichtiger ist jedoch die Abnahme von Waren durch Groß- und Einzelhändler, die Supermärkte und kleinere Bioläden mit landwirtschaftlichen Produkten beliefern lassen. Der anschließende Verkauf der Bio-Lebensmittel wird vom Einzelhandel organisiert.

Vielfältige Voraussetzungen

Wer im Bereich Bio-Lebensmittel arbeiten möchte, muss sich im Klaren darüber sein, dass Nachhaltigkeit und Regionalität im Mittelpunkt der eigenen Tätigkeit stehen. Daher ist eine Identifikation mit den Werten einer biodynamischen Landwirtschaft selbstverständlich. Das Zusammenarbeiten von Menschen und Tieren ist ebenso von zentraler Bedeutung.

Ein guter Haupt- oder Realabschluss ist bei vielen Betrieben die schulische Eingangsvoraussetzung. Eine zusätzliche Qualifikation kann ein Pluspunkt sein, ist aber kein Muss, da es sich bei Bauernhöfen, Metzgereien oder Biosupermärkten um Ausbildungsbetriebe handelt. Das heißt, man erwirbt die notwendige Qualifikation im Betrieb. Weiterführende Abschlüsse können noch zu einem späteren Zeitpunkt angestrebt werden. Die deutsche Sprache sollte man problemfrei beherrschen, um im Umgang mit Kunden Produkte präzise erklären zu können. Dasselbe gilt für elementare Formen des Rechnens und Schreibens, die im alltäglichen Betriebsablauf gebraucht werden.

Unsere Partner:
Naturland e.V.
bioculture GmbH
der Spatz